Slideshow
Ev.-Luth. Kirchgemeinden Ebersbach und Reinersdorf


Ostereier

Meine Gedanken

So ein Osterei möchte ich nicht zerbrechen.
Die Herstellung macht Spaß, aber auch viel Mühe. 
Erst ausgeblasen, dann grundiert und mit Wachs das Muster aufgetragen:
Formen, Muster, fein gegliedert und ideenreich.

Dann wird das Ei gefärbt und im heißen Wasser das Wachs gelöst.
Ein kleines großes Kunstwerk. So ein Osterei soll nicht zerbrechen.
Ich halte es behutsam in der Hand.
So wird es an einen blühenden Zweig mit anderen schönen Eiern gehängt und lässt den Betrachter wissen: Ostern, das Fest des Lebens, ist da!


Ostern ist etwas Besonderes.
Es ist das Fest eines neuen Lebens. Durch den Tod hindurchgegangen.
Gott hat es Jesus und uns allen neu geschenkt.
Ein kostbares Leben also.

Ostern macht Mut.
Nach all dem Verzicht der letzten Wochen und Monate.
Auch wenn wir nicht wissen, wie lange wir noch auf was verzichten müssen:
Ostern ist ein Neubeginn. Unser Leben liegt in Gottes Hand.
Er wird uns behutsam festhalten, uns schützen und nicht fallen lassen.
Wir sind eingeladen, dieses österliche Leben anzunehmen:
Leben von Gott her und zu Gott hin und immer in seiner Hand geborgen.

Diese Geborgenheit macht Mut und gibt Kraft, Neues auszuprobieren.
Denn das müssen wir in diesen Tagen auch als Gemeinde: Ostern neu feiern:
Den Blick ändern, Bewährtes aufnehmen, Neues ausprobieren.

Gott ermutige und segne uns auf diesem Weg.


Ihr Pfarrer Eric Maurer