Slideshow
Ev.-Luth. Kirchgemeinden Ebersbach und Reinersdorf

Rückblick

Hier finden Sie einen kleinen Einblick in einige zurückliegende Veranstaltungen.

 

Zum Sonntag Kantate, an dem gleichzeitig das Erstabendmahl der frisch Konfirmierten gefeiert wurde, sang der Eltern-Lehrer-Ehemaligen-Chor des "Netzwerks Kinderchöre" im Gottesdienst in Niederebersbach: u.a. Musik von ABBA, aber auch althergebrachte Choralsätze.

fridays for future - am Mittwoch!

Auf Initiative einer Sängerin aus dem Jugendchor machten sich knapp 20 SchülerInnen des Großenhainer Gymnasiums und der Chorklasse 4 der 1. Grundschule Großenhain am 15. Mai auf in den Großenhainer Stadtpark, um den von Müll zu befreien. Es gab reichlich zu tun!

     

"Hingucker":

Das Netzwerk Kinderchöre kann sich seit einer Woche mit diesen zwei "Hinguckern" noch besser präsentieren. Einerseits ist das Netz der Kooperationspartner mit Kontakten zu den ChorleiterInnen dargestellt, andererseits bekommt man einen Einblick in das reichhaltige "Leben" des Netzwerks.
Danke an Petra Richter von www.pikee-design.de für die Erstellung der Roll-Up-Banner und des Logos des Netzwerks!

Jugendchor-Workshop am 28.04.19 in Leipzig

8 Uhr startete der Charterbus, der eine Delegation des Jugendchores nach Leipzig fährt: auf Einladung des Sächsischen Chorverbandes (verlinken: www.s-cv.de) nehmen wir an einem mit allerlei Aktivitäten gefüllten workshop-Tag teil: Mitten in der City, in der Alten Börse, gleich hinter dem Neuen Rathaus.
Wir starten damit, uns von Richard Leisegang einen neuen groovenden Song beibringen zu lassen, nach der Mittagspause arbeiten wir mit Felix Powroslo an der Bühnenpräsenz, der späte Nachmittag wird vom Vorsitzenden der Deutschen Chorjugend, Kai Habermehl bestritten. Mit ihm sammeln wir Ideen für ein Event "von der Jugend für die Jugend" beim Chorfest in Leipzig 2020.
Den Abschluss der Arbeitsphasen bestreitet die Leipziger Sopranistin Susanne Haupt: mit ihr singen wir einen Bach-Choral ergänzt um Gebärdensprache.
Nach dem Abendessen in einer erstaunlich leeren Innenstadt besuchen wir noch das Konzert von viva voce im Rahmen des 20. Leipziger a-capella-Festivals, bevor wir den Bus nach Hause besteigen. Ein zwar anstrengender doch rundrum gelungener Tag!

        

12. -14.04.19: Familienfreizeit in Schmiedeberg

37 TeilnehmerInnen waren geplant, 54 waren es dann schlussendlich – die Familienfreizeit des „Netzwerks Kinderchöre“ war ein voller Erfolg und glücklicherweise bot das Martin-Luther-King-Haus in Schmiedeberg nicht nur optimale Bedingungen, sondern auch genügend Platz für alle Interessenten.
Nachdem 2012 die Kleine Kurrende ihre letzte Familienfreizeit durchführte, war es seit längerem wieder ein Angebot dieser Art, das von Simone Kulke, Cindy Thieme, Stefanie Hendel und Stefan Jänke (Gesamtleitung) gestaltet wurde.
TeilnehmerInnen kamen aus den Netzwerk-Chören aus Wildenhain, Lenz, aus Großenhainer Schulen und Kindergärten, aus Lampertswalde, aus dem Wantewitzer Kirchenchor, aus dem Eltern-Lehrer-Ehemaligen-Chor und natürlich aus dem Jugendchor und der Kleinen Kurrende.
Singen und Spielen – so war die Überschrift: Spielrunden mit der ganzen Truppe, kurze Probeneinheiten mit Kinder- und Erwachsenenchor separat, freie Spielzeit mit allerlei Karten- und Brettspielen und ein Trommel-Angebot wechselten sich ab. Die Kinder machten sogar ein kleines bisschen Theater: zwei Lieder wurden elementar schauspielerisch umgesetzt. Zum Abschluss präsentierten sich beiden Chorgruppen zwanglos, was sie einstudiert hatten. Dazu gab es ein frühlingshaft-österliches Bastelangebot.
Im kommenden Jahr soll es wieder eine Familienfreizeit geben – voraussichtlich vom 27.-29. März. Unverbindliche Voranmeldungen können schon jetzt bei Stefan Jänke (stefan.jaenke@t-online.de) vorgenommen werden.
Die Freizeit wurde als Angebot des „Netzwerks Kinderchöre in der Großenhainer Pflege“ durch die Europäische Union, den Freistaat Sachsen, die Aktion Mensch und die Ev.-Luth. Landeskirche Sachsen unterstützt.

                    

Erntedankgottesdienste 2018

ED Niedereb 2018ED REI 2018ED REI 2018
  
     Foto: Silke Meyer-Stork                                                        Fotos: Beate Kockisch

In den beiden Kirchen wurden reichliche Erntegaben gespendet und fleißige kreative Helfer konnten diese wunderschön schmücken. So konnten die Erntedankgottesdienste würdig gefeiert werden. Die Gaben gingen dieses Jahr wieder an die Großenhainer Tafel. Ganz herzlichen Dank für die Spenden.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Sternensinger 2017

Sternensinger 2018Wir grüßen und erzählen euch, warum wir heut’ hier stehen: Weil Kinder – grad so alt wie wir – oft nicht zur Schule gehen. Sie müssen für ihr täglich Brot arbeiten und sich plagen, sind recht- und schutzlos und allein und dürfen doch nicht klagen!
Wir kamen als drei Könige – mit Stern und mit dem Segen und hoffen sehr, wir konnten euch zu Freud’ und Dank bewegen. So bitten wir, ihr lieben Leut’: Helft mit, die Welt zu ändern dass Kinder gleiche Chancen hab’n, hier und in allen Ländern!
Mit diesen Worten und Bildern kamen die Sternsinger auch in diesen ersten Januartagen und brachten den Segen 20 * C + M + B + 18 in die Häuser unserer Gemeinde und den umliegenden Dörfern. Über 650,- € konnten dem Kindermissionswerk für ihre Arbeit übergeben werden. Im Namen aller Kinder, die dadurch vielleicht endlich einmal in die Schule gehen können, möchte ich mich bei allen Spendern noch einmal ausdrücklich bedanken.
Mit viel Fleiß haben die Sternsinger ihrer Lieder und Texte auch in dieses Jahr wieder gelernt. Als große Überraschung hatten wir eine Einladung zum Empfang in der Staatskanzlei und beim neuen sächsischen Ministerpräsidenten. Zusammen mit über 150 Sternsingern war das für unsere Dritt- und Viertklässler ein ganz besonderes Erlebnis. Herzlichen Dank auch an alle Eltern, die ihre Kinder zu den Proben und den Sternsingertagen gebracht haben.

 

 

Weihnachtskonzert 2017

Beim traditionellen Weihnachtskonzert von Jugendchor und Kleiner Kurrende in Reinersdorf war die Kirche super gut gefüllt: 110 Mitwirkende musizierten für 320 Gäste - es gab nur noch sehr wenige freie Plätze. Premiere hatte der Eltern-Lehrer-Ehemaligen-Chor des „Netzwerks Kinderchöre", der zum ersten Mal einen alleinigen Beitrag in einem Konzert leistete und gemeinsam mit den anderen Chören sang.
Besonderen Dank im Zusammenhang mit dem Konzert an Thanaa Hussein, die neue Kurrendemäntel für die kleinsten Kurrendekinder nähte, an Familie Oelsner, die sich beständig um Pflege und Transport der Mäntel kümmert und an Michael Vetter, der das Podest für das Chorkonzert konstruierte.

Der Eltern-Lehrer-Ehemaligen-Chor pausiert nun bis zum 1. März. Dann starten die donnerstäglichen Proben (19.30h im Alberttreff) wieder und es lohnt ab diesem Zeitpunkt auch, neu einzusteigen. Interessenten sind herzlich (zum Schnuppern) willkommen.
Die einzigen Voraussetzungen zur Teilnahme sind Lust, zu singen und die Bereitschaft, regelmäßig teilzunehmen.

  

   Institutionen und Privatpersonen, die 2017 die Kirchgemeinde bei der Chorarbeit ( Jugendchor und „Netzwerks Kinderchöre") unterstützt haben:

Europäische Union und Freistaat Sachsen
Goethe-Institut
Programm „Demokratie leben!" des Bundesministeriums für Familie Frauen, Senioren und Jugend (via Netzwerkstelle Riesa)
Aktion Mensch
Kulturraum Meißen Oberes Elbtal Osterzgebirge
Landesjugendpfarramt
Sparkasse Meißen
Axel Bergmann, Großenhain
Teichwirtschaft Schönfeld
Stadt Großenhain
Soziokulturelles Zentrum Alberttreff, Großenhain
Gemeinde Ebersbach
Familie Müller Cunnersdorf/Dresden
Familie Hempelt, Kalkreuth
Landwirtschaftsbetrieb Richter Großenhain
Kirchenbezirk Meißen-Großenhain
Familie Richter, Riesa
Familie Stieler, Lampertswalde
zahlreiche Urlauber der letzten Mexico-Reise
Herzlichster Dank!

 

 

Baumpflanzung am 05.11. in Reinersdorf

Die Schwesternkirchgemeinden trafen sich, um einen Spitzahorn zu pflanzen. Die Aktion geht auf die ökumenische Idee des Lutherischen Weltbundes zurück. 500 Jahre Reformation, 500 Bäume in Wittenberg. Nachdem wir am 29. Juli unseren Baum in Wittenberg gepflanzt haben, setzten wir am 05. November den zweiten Patenbaum in Reinersdorf vor das Pfarrgrundstück. Wir sehen unsere Welt heute gefährdet; durch schuldhaftes Handeln, soziale Ungerechtigkeit, internationale Konflikte und den Klimawandel. Martin Luther wird zugeschrieben: "Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen." Mit dieser Aktion treten wir für Frieden, Nächstenliebe und Freiheit ein. So entsteht ein einmaliges lebendes Denkmal, das die Wirkung der Reformation, die Versöhnung der Kirchen und die Zuversicht der Christen in die Welt trägt. Jeder Baum erzählt die Geschichte der jeweiligen Patengemeinde.

Für uns hat die Baumpflanzung noch eine besondere Bedeutung. Mit der Patenschaft verbinden wir das Andenken an unseren tödlich verunglückten Gemeindepfarrer Matthias Spindlerr.

  

Gottesdienst mit Posaunen am 08.10.17 in Reinersdorf

 

Erntedank 2017 in Reinersdorf

Die reichlichen Gaben gingen dieses Jahr wieder an die Großenhainer Tafel. Ganz herzlichen Dank an die Spender!!!

   

   

Gunter Emmerlich Konzert

Ein besonderer Höhepunkt war das Konzert in Niederebersbach mit der Kurrende, dem Jugendchor und Gunter Emmerlich. Ein abwechslungsreiches Programm von Liedern und Texten begeisterte alle Besucher in der seit Wochen ausverkauften Kirche.

Durch das Dankopfer am Ausgang soll es Jugendlichen Chorsängern aus Mexiko ermöglicht werden, uns hier zu besuchen, nachdem unser Jugendchor im Februar in ihrer Heimat auftritt. Für insgesamt 1.200,- € sei allen Spendern herzlich gedankt.